Harte polizeiliche Intervention bei Tanzprotesten von Frauen in Ankara



Die Polizei in Ankara griff gegen Frauen ein, die den in Chile begonnenen Tanz Tesis Las Tesis tanzen wollten, um gegen die Gewalt gegen Frauen zu protestieren. In Istanbul intervenierte die Polizei in Frauengruppen, um die feministische Organisation Las Tesis für den Protest zu tanzen.

Frauen, die sich in Ankara mit dem Aufruf von Rechteorganisationen im Güvenpark trafen, bereiteten sich auf die Tesis Las Tesis-Tanzperformance vor, die von Frauen auf der ganzen Welt nach der Entstehung in Chile aufgeführt wurde und die Regierungen aufforderte, die Verletzung von Rechten zu beenden. Mit der Begründung, es sei nur zum Tanzen gedacht, griff die Polizei mit der Begründung ein, es sei nicht autorisiert.

Auch in Istanbul gesperrt

11 Personen wurden an verschiedenen Stellen festgenommen. Einige der Inhaftierten waren mit Metallhandschellen ausgestattet. Die Polizei griff in Istanbul-Kadiköy mit der Begründung ein, dass Parolen gegen den Staat und öffentliche Einrichtungen gerichtet seien, um sie an ihre Rolle bei der Gewalt gegen Frauen und bei den Morden an Frauen zu erinnern.

Nach der Intervention im Güvenpark ging eine Gruppe von Frauen vor dem Einkaufszentrum auf der anderen Straßenseite vorbei und begann hier zu tanzen. Die Polizei setzte jedoch ihre Entschlossenheit fort, den Tanz nicht zuzulassen und intervenierte. Während Frauen von der Polizei weggingen, tanzten sie weiter und stießen weiter mit der Polizei zusammen.

Frauen reagierten auf die Polizeibeamten, die mit den Worten intervenierten: "Sie werden diejenigen fangen, die uns getötet haben, nicht uns." Die Gouverneurschaft von Istanbul, die brutale polizeiliche Intervention gegen Frauen, "Parolen nach den von den Mitgliedern der Plattform organisierten Tanzdemonstrationen" Sie sind der Vergewaltiger, Sie sind der Mörder, die Polizei, die Richter, die Staat und der Präsident mit dem Satz "Was sie der Gruppe angetan haben, ist das Verbrechen und die Auflösung der Aktion. Als die Gruppe jedoch darauf bestand, die Parolen, die das Thema des Verbrechens darstellen, nicht aufzulösen und fortzusetzen, hat die Women Group of Riot Force Direktion versucht, das Gebiet mit Hilfe von Polizei polis zu evakuieren.

Was die polizeiliche Intervention in Ankara anbelangt, wurde vom Gouvernement Ankara keine Erklärung abgegeben. Frauenorganisationen reagieren jedoch auf das, was in Ankara in den sozialen Medien passiert ist, mit der Botschaft, dass das Label Las Facility Frauen tötet, nicht Frauen.

An einem Tag wurden drei Frauen Opfer von Mord

Ankara, um aus Protest gegen die Aktivitäten der "Laser Facility" von Frauen gegen die Polizeieinsätze in der Türkei zu protestieren.

Die 45-jährige Zehra Erdemir aus Bayburt, eine Reinigungskraft, gab an, dass R.Ç. indem er sich mit einem Messer die Kehle durchschneidet. Er verletzte auch den 47-jährigen Suleiman Alan, der versuchte, den Vorfall zu verhindern. Zehra Erdemir allein zog das zurückgelassene Mädchen auf, sagte.

Der Bezirk Darica in Kocaeli, Asli Sahin, wurde von seiner Frau Orhan Sahin geschlagen und erwürgt. Hinter Aslı Şahin blieb ein Kind zurück.

In Istanbul-Maltepe wurde die Leiche einer Frau in einem Koffer in einer luxuriösen Residenz gefunden. Didem Mengü, verheiratet mit jemand anderem namens Abdulselam G., wurde getötet und gestand, dass dies angekündigt wurde.

Diese Situation hat die Reaktionen der Frauenrechtsorganisationen gegen Innenministerin Süleyman Soylu und die Sicherheitskräfte verstärkt. Social Media, anstatt die Ermordung von Frauen zu stoppen, um in den Tanzprotest einzugreifen, war Gegenstand der Kritik.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *