Giulianis Worte sind umstritten



Die Worte von Präsident Trumps Anwalt, dem ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudolph W. Giuliani, sorgten in einem Interview mit dem New Yorker Magazin für Kontroversen, insbesondere in den sozialen Medien. Während das Interview in einer medienethisch umstrittenen Trinkumgebung stattfand, wurde Giuliani vorgeworfen, während des Interviews alkoholisch zu sein.

Giuliani argumentierte, dass der Grund für die Untersuchung der Rolle des Generalstaatsanwalts des südlichen Bezirks von New York in der Ukraine Eifersucht war.

Giuliani, der argumentierte, dass die sehr erfolgreiche Arbeit, die er vor 30 Jahren beim Generalstaatsanwalt des südlichen Bezirks von New York geleistet habe, nicht mehr ausgeführt werden könne, sagt Giuliani, söylemek Es ist schrecklich zu sagen. Was ich sage, wird die Anwaltskanzlei des New Yorker Südbezirks verärgern, aber ich weiß, warum sie verärgert sind. Weil sie seit meiner Zeit als Generalstaatsanwalt nichts mehr getan haben, wie ich es im Südbezirk von New York getan habe. Sie konnten nichts tun, was ich in den acht Jahren, die ich getan habe, getan habe. Sie konnten nicht einmal darüber hinwegkommen, was ich in meiner Freizeit getan habe.

Während des Interviews beschuldigte Giuliani wiederholt die New Yorker Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks, „dummer Yaparak“ zu sein, und betonte, dass er sich während der Staatsanwaltschaft sehr gut geschlagen habe.

"Ich bin jüdischer als George Soros"

In einem Exklusivinterview mit dem New Yorker Magazin behauptete Giuliani, er sei jüdischer als der liberale Milliardär George Soros, der den Völkermord trotz seiner römisch-katholischen Abstammung überlebt habe.

Giuliani erklärte, er sei nicht antijüdisch, und lehnte die Behauptung ab, ich sei antijüdisch. George Soros ist kein Jude. Ich bin viel mehr Jude als Soros. Soros geht nicht in die Kirche, er geht nicht in die Synagoge. Soros gehört keiner Synagoge an. Er unterstützt auch nicht Israel, den Feind Israels. "

Vorwürfe über Giuliani

Der ukrainische unabhängige Abgeordnete Andriy Derkach teilte in seiner Nachricht in einem Treffen mit Giuliani in Kiew mit, dass die US-Hilfe von den ukrainischen staatlichen Institutionen bearbeitet wurde, die die Behauptungen unangemessen verwendeten.

Der Besuch von Rudy Giulaini in der Ukraine wurde erstmals von der New York Times angekündigt. Der Bericht besagt, dass Giuliani nach Budapest und Kiew gereist ist, um mit den aktuellen und den aktuellen ukrainischen Beamten einen Dokumentarfilm zu diskutieren.

Giulianis Interview mit dem ehemaligen ukrainischen Generalstaatsanwalt Yuriy Lutsenko, auf das im Brief des berüchtigten Geheimdienstlers, der die Anklage gegen Trump auslöste, häufig Bezug genommen wird, wurde ebenfalls vorgeschlagen.

Die Washington Post hat zugestimmt, Lutsenko als Anwalt für mindestens 200.000 US-Dollar in den Monaten zu vertreten, in denen der Privatanwalt von Präsident Trump, Giuliani, mit dem ehemaligen ukrainischen Generalstaatsanwalt Yuriy Lutsenko zusammengearbeitet hat, um eine Untersuchung des ukrainischen Joe durchzuführen Biden. er war angekommen.

Die Washington Post teilte außerdem mit, Giuliani habe im Februar Gespräche mit dem ehemaligen Chefankläger der Ukraine, Jurij Lutsenko, aufgenommen, der sich im Januar mit Lutsenko in New York, dann im Februar in Warschau und mit Hunter Biden in der Ukraine getroffen habe. und behauptete, dass die Ukraine, nicht Russland, bei den Präsidentschaftswahlen 2016 intervenierte.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *