Gesuchte Lösung gegen Muskelschwund mit Super-Mäusen, die in den Weltraum geschickt wurden



Wissenschaftler haben kürzlich gentechnisch veränderte Mäuse zur Forschung ins All geschickt. Diese Mäuse haben die doppelte Muskelmasse wie normale Mäuse.

Ziel der Studie ist es, Wege zum Schutz von Astronauten zu finden & # 39; Gesundheit im Weltall. Es wird erwartet, dass die Studie nützliche Hinweise auf die Muskelzerstörung liefert, mit der ältere Menschen und Menschen, die unter Bedingungen des Muskelschmelzens leben, konfrontiert sind.

Astronauten, die im Weltraum marschieren, altern aufgrund der Strahlung und der geringen Schwerkraft außerhalb der Erdumlaufbahn schneller.

Der effektive Faktor in der Raumfahrt ist die sogenannte Schwerelosigkeit oder Schwerelosigkeit. Auf diese Weise verändern sich alle Systeme des Körpers.

Um diese Veränderungen besser zu verstehen und sogar zu bekämpfen, stellten Wissenschaftler Supermäuse her, die im Labor gezüchtet wurden, um sie zur Internationalen Raumstation zu schicken. Diese Mäuse sind bis auf einen Genmangel hochnormal. Dies ist das Gen, das für Myostatin kodiert.

Professor Se-Jin Lee begann in den 1990er Jahren mit dem Spielen von Myostatin bei Mäusen. Myostatin ist ein Protein im Blut, das normalerweise das Muskelwachstum einschränkt. Diese im Labor entwickelten Mäuse haben die doppelte Muskelmasse normaler Mäuse.

Die Wissenschaftler werden untersuchen, ob die Gentechnik physikalische Veränderungen durch die Raumfahrt bekämpfen kann.

Der Astronaut und Arzt Michael Barratt sagte: için Wir sehen einige Veränderungen in Knochen und Muskeln, da diese weniger als die normale Schwerkraft sind. Sie werden entweder blind oder verlieren an Masse und Kraft. Wir machen also viel Bewegung. Wir sind auch besorgt über ernstere Veränderungen der Augen, des Sehnervs und des Gehirns. "

Astronauten versuchen, Muskel- und Knochendichteverlust durch Gewichtsübungen zu beseitigen. Sie sind aber auch größeren Risiken im Weltraum ausgesetzt.

Sie verbleiben im Erdmagnetfeld unterhalb der Erdumlaufbahn. Dies dient als Schutzschild. In den Tiefen des Weltraums ist dreimal mehr ionisierte Strahlung ausgesetzt als im Orbit.

Astronauten planen längere Reisen in den Weltraum und zum Mars, während die langfristigen Auswirkungen der Strahlung zunehmend Anlass zur Sorge geben.

Professor Lee hofft, dank genetischer Mäuse nicht nur die Schäden zu kompensieren, die durch eine längere Raumfahrt verursacht werden, sondern auch die Ursache für Muskelschwund bei älteren Menschen und den Zustand von Menschen, die unter Bedingungen leben, die Muskelschwund verursachen, besser zu verstehen.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *