7. Januar Abstracts aus der amerikanischen Presse



New York TimesNach der Ermordung von Qassam Suleimani, dem Kommandeur der Jerusalem Force, schreibt die amerikanische Einheit der iranischen Revolutionsgarde, dass der iranische Religionsführer Ayatollah Ali Khamenei an der Sitzung des iranischen Nationalen Sicherheitsrates teilgenommen habe, bei der die Reaktion auf Amerika wurde geformt. Die Zeitung schreibt, dass Khamenei sagte, dass die iranischen Streitkräfte Vergeltungsmaßnahmen in direkter und angemessener Weise gegen die amerikanischen Interessen unternehmen sollten. Nach den Nachrichten ist diese Aussage eine erstaunliche Abweichung für die iranische Führung. Der Grund dafür ist, dass es seit der Gründung der Islamischen Republik Iran im Jahr 1979 seine Angriffe organisiert hat, indem es sich hinter seinen Stellvertretern im Nahen Osten versteckt. Die Welle der Wut, die durch den Mord an Suleiman verursacht wurde, scheint Khamenei jedoch erlaubt zu haben, traditionelle Maßnahmen aufzugeben. Andererseits brachte die Ermordung von Suleymani diejenigen zusammen, die wochenlang gegen Korruption und Misswirtschaft protestierten, sowie Anhänger der Regierung. Oppositionsparteien drückten ihren Zorn auf das Attentat zu Fuß aus. Sadik Harazi, ein reformorientierter Politiker, sagte, er habe seit der Beerdigung von Ayatollah Khomeini, dem Gründer der Islamischen Republik Iran, im Jahr 1989 keine so große Menschenmenge mehr gesehen. Andererseits gibt es Spekulationen darüber, wo, wann und wie der Iran sich gegen die Vereinigten Staaten rächen wird. Experten zufolge könnte der Iran amerikanische Truppen im benachbarten Syrien und im Irak, amerikanische Stützpunkte in der Golfregion oder Botschaften oder Diplomaten überall angreifen.

Washington Post Präsident Trump sagte, der frühere nationale Sicherheitsberater John Bolton habe seine Aussagebereitschaft mit einer Entscheidung bekundet, die die Strategie der Republikaner im Senat gegen den Entlassungsprozess stören würde. Die Änderung der Entscheidung von Bolton wird den Druck auf den Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, verstärken. Laut den Nachrichten wollte McConnell nicht, dass Zeugenaussagen während der Anhörung im Senat abgegeben wurden, und wollte, dass der Prozess so schnell wie möglich abgeschlossen wird. Die Aussage von Bolton, dass ich bereit bin zu bezeugen, wenn der Senat eine Vorladung schickt, gibt grünes Licht, um zu bezeugen, was die Möglichkeit eröffnet, dass andere Zeugen dem gleichen Weg folgen könnten. Die Aussage von Bolton wird auch als ein wesentlicher Vorteil für die Demokratische Partei angesehen, die sich um Sicherheit für den Umfang des Prozesses bemüht hat, einschließlich Zeugenaussagen. Der stellvertretende Sekretär des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, leitet auch die Demokraten & # 39; Zeugnis. Auf der anderen Seite sagte der ehemalige Präsidentschaftskandidat der Republikanischen Partei Utah, Senator Mitt Romney, in einer Erklärung aus, dass Bolton gestern die Demokraten aussagte, wenn die Republikaner versuchen, Boltons Zeugnis von dieser "Vertuschung" zu verhindern, sagte er.

Wallstreet Journal Harvey Weinstein, ein ehemaliger Hollywood-Filmemacher, dem sexuelle Belästigung und Vergewaltigung vorgeworfen werden, schreibt in Los Angeles an dem Tag, an dem sein Prozess in New und ähnlichen Fällen begann. Laut dem Bericht hat der Bezirksstaatsanwalt von Los Angeles, Jackie Lacey, Weinstein, 2013 eine Frau vergewaltigt, eine andere Frau, die wegen sexueller Übergriffe angeklagt ist. Kanıtlar Die Beweise, die wir haben, zeigen, dass der Angeklagte Weinstein sein Privileg und seine Macht genutzt hat, um Zugang zu seinen Opfern zu erhalten, und dann gewaltsame Handlungen begangen hat, gegen die er angeklagt wurde, sagte Baş-Generalstaatsanwalt Lacey. Die Staatsanwaltschaft behauptet, Weinstein habe im Februar 2013 eine Frau in ihrer Suite im berühmten Beverly Hills Hotel in Los Angeles vergewaltigt, während eine andere Frau sie sexuell angegriffen habe. Der 67-jährige Weinstein nahm am ersten Verhandlungstag teil, der gestern in New York begann. In Weinsteins Fall in New York werden zwei Vergewaltigungen, eine Straftat und zwei sexuelle Übergriffe angeklagt. Weinstein, der die Vorwürfe in New York ablehnte, könnte im Falle einer Verurteilung lebenslänglich inhaftiert werden.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *