& # 39; Letzte Nacht war ein Schlag ins Gesicht von Amerika & # 39;



Der iranische Religionsführer Ali Khamenei hielt eine Rede in Teheran. Khamenei sprach eine überfüllte Gruppe in einer großen Halle an und sagte, der Raketenangriff letzte Nacht sei ein Schlag gegen Amerika gewesen. Aman Die Weltordnung ändert sich. Es wird große Veränderungen geben. "

Zu Beginn seiner Rede verwies Khamenei auf religiöse Lehren und betonte die Notwendigkeit von Lehren aus der Vergangenheit. Khamenei lobte auch Suleiman, der von der US-Operation getötet wurde.

Als Khamenei von Suleymani sprach, konnten Hunderte von Menschen in der Halle seine Tränen nicht kontrollieren und riefen "Tod nach Amerika, Tod nach Israel".

Khamenei sagte, Salomo sei nicht nur ein tapferer Krieger, sondern auch ein Mann der Revolution. Khamenei, Süley Ich möchte unserem Märtyrer Suleiman gedenken. Zunächst möchte ich etwas über seine Persönlichkeit sagen. Er war ein sehr mutiger Mann. Er war ein weiser Mann und ein großer Krieger. Er war auch sehr vorsichtig in Bezug auf Religion und Wirtschaft. Er war derjenige, der die Menschen in seiner Umgebung beschützte, die Soldaten. Er hat das Leben von Menschen beschützt. Er war auch ein großer Reformer in den inneren Angelegenheiten des Iran. Er war der Revolution gewidmet ..

Khamenei sagte auch, dass es eine große Ungerechtigkeit sei, Suleiman als Terroristen zu bezeichnen, und dass er ein tapferer Krieger sei, der in der Region gegen den Terrorismus kämpfte und kämpfte. Der größte Beweis dafür sei der Umfang der für Salomo organisierten Trauerzeremonien im Irak und im Iran. Aman Man kann viel über unsere Märtyrer sagen, sagte H Khamenei. Er war ein Bewunderer in der Region. Er hat großartige Aufgaben erledigt. Die Menschen im Irak, in Karbala, Bagdad und Nadschaf zeigten Respekt vor ihnen. “

"Es ist Zeit für Amerika, den Nahen Osten zu verlassen"

Khamenei sagte, dass Amerika bisher nichts als Verwirrung, Diskriminierung und Korruption in die Region gebracht habe und dass Amerika dieses Chaos überall hin mitgenommen habe. Der iranische Religionsführer sagte, es sei Zeit für Amerika, die Region zu verlassen.

Khamenei sagte: „Diese Region muss enden. Diese Region akzeptiert die Existenz der Vereinigten Staaten nicht. Das wollen die Leute natürlich nicht. Das irakische Parlament traf eine sehr korrekte Entscheidung. Ich wünsche ihnen viel Erfolg. "

Khamenei sagte, dass die Vereinigten Staaten und ihre Partner Aktivitäten gegen den Iran in der Region führten und dass sie in einen großen Propagandakrieg verwickelt waren. Die Leute sollten jedoch wachsam sein. Khamenei wies darauf hin, dass die Ausbildung junger Menschen an dieser Stelle sehr wichtig ist, und erklärte dem Land, dass Wissenschaftler und Denkfabriken große Aufgaben haben und dass die Vereinigten Staaten bei den Spielen vorsichtig sein sollten.

"Das iranische Volk muss wachsam gegen Propaganda sein"

Aman Sie wollen, dass die Menschen ihre Meinung ändern, sagte H. Khamenei. Sie machen viel Propaganda, also müssen wir vorsichtig sein. Unsere Leute müssen wach sein. Wir vertrauen unseren Leuten. Ohne sie hat die Islamische Republik keine Bedeutung. Wir haben das Glück, eine große Anzahl von Politikern und Wissenschaftlern in diesem Land zu haben, und sie haben große Aufgaben. Der Erfolg dieser Revolution beruht auf der Ausbildung junger Menschen.

Khamenei sagte, dass diejenigen, die sich über die Demonstrationen im Iran freuten und diejenigen, die das Ende der Revolution verteidigten, die Antworten erhielten. Er sagte, dass die Einheit und der nationale Geist der Beerdigung von Suleymani immer geschützt werden sollten. Der iranische Religionsführer sagte, es sei eine Pflicht sowohl gegenüber den Revolutionären als auch gegenüber den Märtyrern.

Khamenei sagte, er würde sich niemals hinsetzen, um mit den Vereinigten Staaten über Atomprobleme zu verhandeln. Der iranische Religionsführer sagte, am Tisch zu sitzen bedeute, Amerikas Einfluss zu akzeptieren.

Der iranische Präsident Rouhani: "Die wirkliche Vergeltung besteht darin, Amerika zu zwingen, die Region zu verlassen."

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte in einer Erklärung, dass der beste Weg, um sich an General Kasım Süleymani zu rächen, der letzte Woche von einer amerikanischen Operation getötet wurde, darin bestehen würde, Amerika aus der Region zu vertreiben.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *