& # 39; Ich werde demnächst die Gründe für die Entlassung an den Senat senden & # 39;



Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses, hat angekündigt, dass sie demnächst die Entlassungsmotive für Präsident Donald Trump an den Senat schicken wird.

Pelosi muss dem Senat diese Gründe mitteilen, damit der Prozess im Senat beginnen kann, nachdem das Repräsentantenhaus zwei Kündigungsgründe für Trump vor Weihnachten genehmigt hat.

Pelosi sagte auf einer wöchentlichen Pressekonferenz auf dem Kongress: „Ich werde sie nicht für immer festhalten. Ich werde es senden, wenn ich bereit bin und es wird wahrscheinlich bald sein. "

Demokraten möchten, dass einige Zeugen, darunter der frühere nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, John Bolton, und der Sekretär des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, während des Senatsprozesses zu Zeugenaussagen aufgerufen werden. Mitch McConnell, der republikanische Mehrheitsführer des Senats, befürwortet den Abschluss dieser Fragen nach Beginn des Prozesses im Senat.

Pelosi hatte nach der Abstimmung im Repräsentantenhaus nicht sofort Gründe mitgeteilt. Es gab sogar Kommentare, dass es die Möglichkeit gab, dass Zeugen, wenn sie sich nicht einig waren, niemals die Gründe nennen würden. Pelosi hat jedoch heute signalisiert, dass er sich darauf vorbereitet, Gründe zu übermitteln, auch wenn es keine Einigung gibt.

Osi Wir müssen klug und strategisch handeln, sagte Pel Pelosi.

Pelosi kritisierte auch die Republikaner im Senat für ihren hastigen Versuch, Präsident Trump ohne ein faires Verfahren zu räumen.

In einer Erklärung am Dienstagabend hatte Nancy Pelosi McConnell gebeten, die Regeln für den Ablauf des Senatsprozesses zu veröffentlichen, bevor die Gründe mitgeteilt wurden, damit die Demokraten „sehen konnten, in welche Arena sie gehen würden. McConnell geht diesen Prozess jedoch auch langsam voran und weist auf die wachsenden Spannungen im Nahen Osten hin. McConnell warf Pelosi sogar vor, Tehlikeli hätten zum schlimmsten Zeitpunkt ein gefährliches Vertreibungsspiel gespielt.

Der Prozess gegen den von Republikanern dominierten Senat wird sich auf die Bedingung konzentrieren, dass Trump die Militärhilfe für die Ukraine, den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und seinen Sohn, verurteilen und die Vorwürfe untersuchen wird, Russland habe bei den Wahlen 2016 interveniert. Am 18. Dezember beschuldigte das Repräsentantenhaus Trump "Fehlverhalten" und "Verhinderung der Erfüllung seines Mandats durch den Kongress".

"Die Operation von Suleymani hat die USA nicht sicherer gemacht"

Auf der Pressekonferenz wurden die neuesten Entwicklungen zum Iran vorgestellt. Pelosi sagte, er glaube nicht, dass die Regierung von Präsident Trump die USA durch den Tod von Qassim Solomoni, dem Befehlshaber der Jerusalem Force der iranischen Revolutionsgarden, sicherer gemacht habe.

Pelosi sprach vor der Abstimmung im Repräsentantenhaus, um zu verhindern, dass Trump ohne Zustimmung des Kongresses einen Krieg gegen den Iran auslöst. Wie der Öffentlichkeit bekannt ist, glaube ich nicht, dass dieser Schritt das Land sicherer gemacht hat. “



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *